Achtung Reinraumpolizei!

In Asien gibt es das. Brauchen wir das auch bei uns?

Wenn europäische Servicetechniker im asiatischen Raum Installationen im Reinraum durchführen, machen sie eine bis dato in unseren Landen unbekannte Erfahrung: Eine strenge Kontrolle durch speziell dafür ausgebildete Mitarbeiter, ob die im Unternehmen dafür geltenden Verhaltensregeln auch wirklich eingehalten werden.

Diese „Reinraumpolizei“ greift bei Verstößen rigoros durch. Nicht nur bei externen, auch bei eigenen Mitarbeitern im Reinraum. Von Ermahnungen über Verweise bis zu Geldbußen und Hausverbot reichen die Sanktionen. Es ist wohl auch schon vorkommen, dass bei wiederholten Verstößen Auftragnehmer auf eigene Kosten nach Hause geschickt wurden

Wäre so etwas bei uns auch in Europa denkbar? Oder stoßen wir damit nicht schnell an Mentalitätsgrenzen? Zumindest funktioniert das Prinzip dieser strengen Kontrolle und harten Bestrafung in Asien hervorragend. Wir in unserem Kulturkreis setzen wohl besser darauf, positives Verhalten im Reinraum mit intrinsischer Motivation zu erzeugen. Aufklärung, Schulung und Überzeugung sind also die Mittel der richtigen Wahl. Und genau damit ist das Konzept unseres Lehrgangs zum „zertifizierten Reinraumverantwortlichen“ beschrieben. 4 Tage Zeiteinsatz für den Intensivlehrgang machen Führungskräfte fit, Teams und Mitarbeiter im Reinraum präzise anzuleiten und zu richtigem Verhalten zu motivieren.Die richtigen Tools und Ideen praxisgerecht an die Hand geben statt Bestrafen unterrichten: Der Weg ist hier das Ziel. Näheres unter: www.cleanroomfuture.com 

Frank Duvernell